Skip to content

Autor gesucht Ausrufezeichen

Ich brauche eure Hilfe! Dieses Blog wird heute ein Jahr alt und zum Jubiläum soll kein Text von mir hier stehen, sondern einer, der seit über einem Jahr in meiner Küche hängt. Ich habe den Text in einer Disko gefunden, die sich in einer flachen Platte hinter dem Rathaus Mitte befindet und an deren Namen ich mich nicht mehr erinnere. Der Text hing schwarz und in Times New Roman gedruckt auf einem weißen A4 Blatt an einer braunen Wand in der Nähe der Toilette (der Rest der Erinnerung ist noch diffuser). Ich machte ihn ab und nahm ihn mit und ich hoffe, mit seiner Veröffentlichung hier an den Autor zu kommen, nicht, um sein Freund zu werden oder über Seelenverwandtschaft oder anderen Quatsch zu reden, sondern um das zu machen, worauf es in Literatur ankommt, das, was mir auf diesem Blog im vergangenen Jahr ab und zu passiert ist und mich jedes Mal lächeln machte, das, was mein Schreibgrund ist, ich will: den Autor wissen lassen, dass sein Text krass cool ist und dass ich diesen Text mindestens einmal in der Woche lese, meistens beim Rauchen, und dass ich immer etwas anderes darin finde, weil der Text nicht viel vor-, sondern Raum gibt, dass er zwar nicht von mir ist aber es mir vorkommt, als sei er über mich. Hier ist er, der Text:

 

rumkurven

unerlöst schneller
drehe ich im kreis

falle atemlos zurück
und überrunde mich selbst

wie lange steht die zeit schon still?
weiterrasend

warte ich darauf,
dass es mich endlich aus der kurve trägt

 

Ps.: Ich dachte bis vorgestern, dass das Jahr 56 Kalenderwochen hat. Hat es aber nicht. Es sind nur 52. Ich habe da was verpeilt und das hängt mit einer Eselbrücke zusammen: Ich merke mir schon seit der Kindheit, dass das Jahr 365 Tage hat, indem ich mich daran erinnere, dass der Fernsehturm in Berlin 356 Meter hoch ist. Die letzte Zahl stimmt heute nicht mehr, weil die Antenne verlängert wurde aber dass man die letzten zwei Ziffern vertauschen muss, hat immer ausgereicht, um jedenfalls die Zahl der Tage im Jahr zu behalten. Jedenfalls schloss ich dann, ich weiß nicht wie und seit wann, hiervon auch darauf, dass das Jahr 56 Wochen hat. Erst als ich vorgestern einem Freund davon erzählte, wurde das Missverständnis aufgeklärt. Dieser Dieses-Blog-wird-ein-Jahr-alt-Jubiläumstext kommt deshalb exakt vier Wochen zu spät, sorry, Prost nachträglich, und jetzt: bitte helft mir, ruft einmal laut zum Mithelfen auf und teilt das auf allen möglichen Wegen, damit der Autor von rumkurven endlich an sein Lob kommt. Zur Not noch zwei-, dreimal lesen. Tausend Dank!

Kommentiere als erster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.